Ganzheitliche Green IT

Laut Paul R. Ehrlich kann der negative Einfluss der Menschheit auf die Umwelt mit der einfachen konzeptionellen Formel
I = P * A * T
angenähert werden, wobei sich dieser Einfluss (Impact) hier aus der Multiplikation der Faktoren Population, dem Konsum pro Individuum (Affluence) und der Technologie, die den Konsum ermöglicht und antreibt, ergibt [Ehrlich und Ehrlich, 2008]. Der Einfluss der Technologie wird in dieser Gleichung also auch als bestimmender Faktor für die Auswirkungen der Zivilisation auf die Umwelt angesehen. Da sich die Informationstechnologie ihrerseits als eine der hauptsächlichen technologischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte erwiesen hat, wird damit auch die Verantwortung, welche die IT für die Minimierung der negativen Einflüsse auf unseren Lebensraum hat, unterstrichen.

Diese Minimierung des zivilisatorischen Fußabdruckes muss in letzter Konsequenz zu einer wirtschaftlichen und technologischen Nachhaltigkeit der Gesellschaft führen. Green IT ist somit als das ganzheitliche Streben nach Nachhaltigkeit in der Informationstechnologie und darüber hinaus zu sehen. Im Unternehmenskontext heißt das, dass ganzheitlich gedachte Green IT zur Nachhaltigkeit des gesamten Unternehmens beiträgt, wobei der Begriff Nachhaltigkeit sowohl unter seinem ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekt zu verstehen ist.

Ganzheitliche Green IT beschränkt sich nach dieser Definition also nicht nur auf die Senkung des Energieverbrauches von Rechenzentren. Die spezifischen Herausforderungen, die beim Betrieb goßer Data Center auftreten, führten aber natürlich dazu, dass man sich hier schon früher mit Green IT zu beschäftigen begann, als in anderen Bereichen. So hat sich zwar das Verhältnis von Instruktionen pro Sekunde und Watt in den vergangenen 30 Jahren um einen Faktor von 28,5 erhöht [Capra u. a., 2012], trotzdem ist die Energiedichte in Rechenzentren aber stetig gestiegen, und zwar einerseits durch die erhöhte Leistungsaufnahme der Server und andererseits durch die Anzahl der Server pro Raumeinheit. Das hatte zur Folge, dass auch der energetische Aufwand zur Entsorgung der entstehenden Abwärme immer größer wurde [Wang, 2008a]. Die Notwendigkeit, die dadurch stetig steigenden Energiekosten in den Griff zu bekommen, führte zur Beschäftigung mit Möglichkeiten, die Kühlung effizienter zu gestalten, den Energieverbrauch der Server zu optimieren und die Auslastung der Server zu erhöhen.

Man kann also durchaus sagen, dass grosse Data Center für die Green IT eine Vorreiterrolle spielen, dass sich aber eine ganzheitlich gedachte Green IT nicht auf dieses Feld beschränken kann. Eine holistische Betrachtung und Optimierung des Energie- und Ressourcenverbrauches ist notwendig, denn eine lokale Betrachtung des Systems führt immer nur zu einer lokalen Verbesserung des Gesamtzustandes [Ranganathan und Chang, 2011].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.